Craniosacrale Therapie Ausbildung – Standards
Mitgliedschaft im CSVD e.V. & Anerkennung als Praktizierende/r und Master-Praktizierende/r

Craniosacrale Therapie Ausbildung – was sind die Standards?

Es ist wichtig (und manchmal braucht es Zeit ;-)) sich für die richtige und passende Craniosacrale Therapie Ausbildung zu entscheiden. Es können viele Fragen auftauchen. Auf dieser Seite versuche ich wertvolle Informationen zu vermitteln und bei der Entscheidungsfindung zu helfen.

Laut den Leitlinien des Craniosacralen Verbandes Deutschland müssen für eine Vollausbildung mind. 840 Unterrichtsstunden (U.-Std.) nachgewiesen werden. Die Aufteilung der 840 U.-Std. setzt sich zusammen aus:

1.) Craniosacraler Fachunterricht 400 U.-Std. im Kursraum
2.) Eigenerfahrung 25 U.-Std.
3.) Supervision 40 U.-Std.
4.) Intervision 40 U.-Std.
5.) Protokollierte Behandlungsstunden 135 U.-Std.
6.) Studium Fachliteratur 200 U.-Std.

Mehr Informationen darüber inkl. Abschlussreglement finden sie hier.

Ich freue mich, dass meine Schule für Craniosacrale Therapie und Traumaarbeit diese Vollausbildung und zusätzliche Fortbildungen anbieten kann.

Nach der Craniosacralen Therapie Ausbildung – wie geht es weiter?

Gratulation! Sie haben z.B die Craniosacrale Therapie Ausbildung mit 840 Unterrichtsstunden in meiner Schule oder in einer anderen Schule absolviert.

Nach der Craniosacralen Therapie Ausbildung kommen oft verschiedene Fragen:
Wie geht es jetzt weiter?
Was benötige ich, um sicher die Craniosacrale Therapie praktizieren zu können ?
Was brauche ich, um im Craniosacralen Verband Deutschland (CSVD e.V.) oder in einem anderen Verband Mitglied zu werden?
Falls Sie im Ausland die Craniosacrale Therapie praktizieren möchten, was sind die Standards der Craniosacralen Therapie Ausbildung in verschiedenen Ländern?
Wo kann ich fachbezogene Fort – und Weiterbildungen machen?

Hier ist eine kurze Übersicht mit Informationen über die Voraussetzungen für die Anerkennung als Praktizierende/r und Masterpraktizierende/r nach den Leitlinien des CSVD e.V. in Deutschland. Das Master-Zertifikat ist ein Qualitätsmerkmal und auch wichtig für die Anerkennung als Therapeut/in bei verschiedenen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen.

Voraussetzungen für die Anerkennung als Praktizierende/r

  • Angehöriger eines Gesundheitsfachberufes
  • 840 U.-Std. Craniosacrale Fachausbildung (U.-Std. = Unterrichtsstunden á 45 Minuten)

 

Voraussetzungen für die Anerkennung als Masterpraktizierende/r

1360 U-Std. d.h., zu den 840 U.-Std. als Praktizierende/r sind zusätzlich 520 U.-Std. Weiterbildungsstunden nachzuweisen.

Diese 520 Weiterbildungsstunden können Sie z.B.
– durch Weiterbildungsseminare, inkl. Supervision (300 U.-Std.)
– Intervision (30 U.-Std.)
– Protokollierte Behandlungsstunden (70 U.-Std.)
– und Eigenstudium von Fachliteratur (120 U.-Std.) erlangen.

Mehr Informationen im Detail hier.

Homepage vom CSVD e.V.

Wer darf die Craniosacrale Therapie anwenden?

Es ist wichtig die rechtlichen Grundlagen der Ausübung der Heilkunde im jeweiligen Land gut zu kennen. Es gibt in den verschiedenen Ländern tatsächlich große Unterschiede betreffs der Ausübung der Heilkunde.
In Deutschland dürfen nur Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker die Heilkunde ausüben. Ansonsten steht die Primärprävention im Vordergrund der Arbeit, es darf nicht diagnostisch gearbeitet werden, wie zum Beispiel im Wellnessbereich.

Craniosacrale Therapie Ausbildung:
Anerkennung in Österreich – Schweiz – Großbritannien

Cranio Austria -Dachverband für Craniosacrale Körperarbeit in Österreich

( Unterrichtseinheiten = UE, eine UE = 45 Minuten )

Mitglied von Cranio Austria können TherapeutInnen und Praktizierende werden, wenn sie die Ausbildungskriterien von Cranio Austria erfüllen. Um in Österreich von Cranio Austria als Mitglied anerkannt zu werden brauchen Sie 840 UE und 200 UE Basismedizinische Grundwissen.

Für mehr Informationen im Detail, hier geht es direkt zur Webseite von Cranio Austria.

Berufsverband Cranio Suisse® in der Schweiz

Hier ein Link zur Webseite Cranio Suisse®

Wichtige Informationen über Reglement betreffend:
Aufnahme und Statuswechsel
Inhalten zur Aufnahme von Mitgliedern
Informationen über, z.B. was benötige ich an Nachweisen zur Aufnahme als Praktizierende/r der Craniosacrale Therapie hier

Link zu EMR (EMR steht für Erfahrungs Medizinisches Register. Das unabhängige Schweizer Unternehmen engagiert sich seit zwanzig Jahren für die Qualitätssicherung in der Erfahrungsmedizin. Mit seinem Qualitätslabel unterstützt das EMR die Öffentlichkeit bei der Wahl qualifizierter Therapeutinnen und Therapeuten).

Anerkennung bei The Craniosacrale Therapy Association in Großbritannien

Mehr Informationen folgen in Kürze. Hier ein Link zur Webseite:  The Craniosacral Therapy Association

Bei Fragen dazu können Sie mich auch gern per Email oder auch per Telefon kontaktieren.