Craniosacral Therapie BabyDie Craniosacrale Therapie für Babys & Kinder in Stuttgart

Das Kind wahrnehmen – mit allen Sinnen

Während der Geburt wirken starke mechanische Kräfte auf den Körper des Babys ein, z.B. an Schädel, Wirbelsäule, Schultergürtel und Becken. Wenn die Selbstregulationskräfte nicht groß genug sind, kann eine craniosacrale Therapie unterstützen.

Wie läuft das ab?

Vor der ersten Behandlung findet ein Gespräch zwischen den Eltern und mir statt. In jeder Sitzung werden nach Möglichkeit Eltern und Säugling behandelt – das hat sich als sehr positiv und äußerst entspannend und ausgleichend für die ganze Familie und das Familiensystem herausgestellt. Auch eine 5-Minuten Behandlung kann sehr ausgiebig und wohltuend sein.

Jede Behandlung ist individuell.

Bei der Behandlung von Säuglingen ist es z.B. besonders wichtig, einen Raum von Vertrauen zu schaffen. Respektvoll und empathisch stimme ich mich während der Behandlung auf Eltern, Säugling oder Kleinkind ein: Ich lausche dem Baby, spüre mit den Händen den Körper und achte auf seine Gebärdensprache. Der Säugling spürt die positive Absicht und innere Haltung von Akzeptanz. Ich achte auf die Grenzen; Ressourcen werden sorgfältig abgewogen.

Bei spürbarer Zustimmung des Säuglings kann ich ihm verschiedene craniosacrale Handhaltungen und Techniken anbieten. Falls in der Behandlung jedoch spürbar wird, daß der Säugling nicht berührt werden möchte, kann ich ihn auch ohne Berührung behandeln, allein durch die Resonanz.

Hat erst einmal die Regulation eingesetzt, spüren Kinder die Impulse der craniosacralen Behandlungen.
Die Idee von Cranio, ist zu glauben, dass die Energie im Körper frei fließen kann, manchmal aber auch gebunden ist. Den Kindern, deren ihre Entwicklung uns besonders am Herzen liegt, steht die zuvor gebundene Lebensenergie wieder zur freien Entwicklung zur Verfügung.

Anwendungsbeispiele:

  • Zur Verarbeitung von schwierigen Geburten und Bindungsschwierigkeiten
  • Unterstützung beim Start ins Leben
  • Still- und Bindungsprobleme
  • Schiefhals
  • Narbenbehandlung
  • Schreikinder
  • Spuckkinder
  • Konzentrationsstörungen
  • Lernschwierigkeiten
  • Verdauungsbeschwerden
  • Entwicklungsverzögerungen